Elternarbeit

Das primäre Erziehungsrecht verbleibt bei den Eltern. Wir arbeiten ergänzend dazu, setzen aber für unsere Einrichtung eigene Regeln und Richtlinien, die uns für das Zusammenleben in einer so großen Einrichtung bedeutungsvoll und sinnvoll erscheinen. Dabei ist uns eine offene und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern auf einer partnerschaftlichen Ebene wichtig.

Elternarbeit
Elternarbeit

Die Grundlagen für die Zusammenarbeit zwischen Kindertagesstätte und Eltern sind gesetzlich festgelegt.

Einmal jährlich wird der Elternrat gewählt. Dieser hat die Aufgabe, die Zusammenarbeit zwischen den Erziehungsberechtigten, dem Träger der Einrichtung und den pädagogisch tätigen Fachkräften zu fördern. Er hat eine beratende, unterstützende und vermittelnde Funktion.

Der Elternrat, die pädagogischen Fachkräfte und der Träger bilden gemeinsam den Rat der Tageseinrichtung.

Dieses Gremium berät über die Grundsätze der Erziehungs- und Bildungsarbeit und sorgt für eine gute räumliche, sachliche und personelle Ausstattung. Daneben vereinbart es u.a. Kriterien für die Aufnahme in die Kindertagesstätte.

Über diese gesetzlich geregelte Elternarbeit hinaus kommen noch folgende Formen zum Tragen:

  • Elternsprechtage (Bildungsdokumentation)
  • Tür- und Angelgespräche
  • Elterntreffs
  • Spielnachmittage
  • Kennenlernabend
  • Wahlparty
  • Themenbezogene Elternnachmittage oder- abende
  • Gemeinsame Planung von Veranstaltungen, Festen,
  • Spielzeug- und Kleidermarkt
    ...und vieles mehr

Eine gute Zusammenarbeit mit den Eltern unterstützt die Arbeit mit den Kindern. Ihre Erwartungen, Wünsche und Ideen können besser verstanden und umgesetzt werden.

Sonnenkäfergruppe

Betreuung von 20 Kindern im Alter
von 2 - 6 Jahren.

Drachengruppe

Betreuung von 25 Kindern im Alter
von 3 - 6 Jahren.
Wir leben Integration.

Bärengruppe

Betreuung von 20 Kindern im Alter
von 2 - 6 Jahren.
Wir leben Integration.

Aussenansicht

Aussenansicht